Berichte 2010     2009     2008     2007     2006     2005     2004


18.November 2014
Gürtelprüfung in Stein bei Nürnberg

Strahlende Gesichter nach der Prüfung!

Auch die dritte große Gürtelprüfung in diesem Jahr konnten alle Teilnehmer erfolgreich absolvieren. Insgesammt 46 Prüflinge,36 vom Shoshin-Stein, 5 vom Shoshin-Würzburg und 5 vom Shoshin-Eßfeld legten die Prüfung zum nächst höheren Gürtel ab.

OSS


29. Juli - 02. August 2013
Gasshuku 2013 in Wald Michelbach/Odenwald

Gedanken übers GASSHUKU 2013

Ich liebe Karate! Seit nunmehr drei Jahren gehe ich regelmäßig zweimal pro Woche ins Dojo und ebenso regelmäßig besuche ich auch seit drei Jahren das jährliche große Sommer-Gasshuku.

Erinnert Ihr euch an Euer erstes Gasshuku? Das allererste Gasshuku ist für jeden Neuling etwas ganz Besonderes! Wo sonst hat der Karateka die Gelegenheit, einmal so vielen Gleichgesinnten zu begegnen und mit ihnen zu trainieren? Eine ganze Woche lang nur Karate zu üben, sich über Karate auszutauschen und nicht zuletzt die Gemeinschaft zu pflegen! Es ist das Karate Highlight in jedem Jahr, bei dem man die einmalige Chance hat, von so vielen nationalen und internationalen Koriphäen ihres Fachs unterrichtet zu werden. Trotzdem, dieses Jahr wollte die Stimmung, die ich sonst immer so genoss, nicht so recht in mir aufkommen.

Meine 9-jährige Tochter Annika und ich waren perfekt untergebracht bei Senpai Renate, die uns freundlicherweise anbot, ihre Ferienwohnung mit ihr zu teilen. Wir Unterstufler sind es gewohnt, die Halle außerhalb des "Karate-Dorfs" zum Training zu nutzen und da man in der Regel motorisiert ist, stellt ihr Erreichen auch kein größeres Problem dar. In den Pausen trifft man sich ohnehin meistens wieder mit den anderen vom Heimdojo im Festzelt zum Essen und zum Unterhalten. Wenn man an der Trainingshalle bleibt, hat man normalerweise auch immer wieder Gelegenheit, mit Leuten aus den eigenen Einheiten zu plaudern. Man hat also fast immer Unterhaltung. Dieses Jahr hatte ich allerdings den Eindruck, dass die Beteiligung der Unterstufe am Gasshuku leider ziemlich gering war. Woran dies auch immer lag? Es ist auf jeden Fall schade, denn eine Teilnahme am Gasshuku ist nicht nur etwas für den erfahrenen Karateka!

Anni und ich trainieren beim Gasshuku in der Regel immer zusammen, da Anni sich verständlicherweise noch nicht traut, Ihre Trainingseinheiten allein zu besuchen, in denen sie niemanden kennt und die nicht von unserem Sensei unterrichtet werden. Normalerweise ist es allgemein akzeptiert - wie ich dachte sogar erwünscht -, dass man Trainingseinheiten der Stufen besuchen darf, in denen Teilnehmer trainieren, die in der Graduierung unter der eigenen stehen. Heuer beim Gasshuku war dies offensichtlich nicht der Fall. In einer Einheit der Orangegurte wurde ich sehr barsch begrüßt mit den Worten: " Was will denn der Blaugurt hier?" Ich entgegnete: " Oss. Der Blaugurt unterstützt seine kleine Tochter." Was ich nicht gesagt habe, aber vielleicht hätte sagen sollen: "... und ist sich nicht zu schade, in dieser Einheit mitzumachen, da er sicher ist, auch hier etwas für ihn Nützliches zu lernen!" So wie unser Sensei immer sagt, ist das Wichtigste die Grundschule. Man kann gar nicht oft genug die Grundtechniken wiederholen und verbessern. Wo also ist es besser möglich, diese einzuüben, als in den Anfängereinheiten? Ich war sehr enttäuscht.

In meinen eigenen Einheiten fühlte ich mich als "frischgebackener" Blaugurt dieses Mal auch teilweise ziemlich überfordert. Es schien mir, als hätte das Tempo im Unterricht allgemein angezogen. Besonders die japanischen Senseis unterrichteten in rasantem Tempo Kombinationen von Strikes, Blocks und Kicks, die ich kaum nachvollziehen konnte. Auch im Kumite hatte ich Mühe, mir die Anwendungen zu merken und mit dem Partner nachzuvollziehen. Zwar durfte ich bei Naito Sensei aus dem Italienischen übersetzen, allerdings war ich parallel dazu nicht mehr in der Lage, mich auf meine Trainingseinheit zu konzentrieren. War es als Orangegurt und Grüngurt noch so viel einfacher? Ich hatte damals nicht das Gefühl, es sei einfach. Woran lag es also diesmal, dass ich solche Mühe hatte? Fühlten sich die anderen auch so? Würden sie sich die Blöße geben und mir ehrlich antworten? War Karate immer noch der richtige Sport für mich?

Mir gingen viele Fragen durch den Kopf. Dabei wollte ich dieses Mal doch so viel wie möglich mitnehmen für mein Training im Heimdojo. Etwas gelernt haben und dies auch zeigen können! Stattdessen war ich niedergeschlagen und verunsichert. Ich beschloss trotzdem weiterhin in die Einheiten der Gurtstufen unter meiner Graduierung zu gehen. Ich trainierte bei Shihan Sugimura mit den Orangegurten. Es war eine phantastische Einheit! Wir trainierten Oi-Zuki und Mae Geri. Ich bemühte mich, jede seiner Anweisungen aufs Genaueste zu befolgen. Es ist wunderbar, wie er es versteht, schwierige Techniken so herunterzubrechen, dass sie leicht umzusetzen sind. Die Technik wird in einzelne Sequenzen aufgeteilt und zuerst in halbem Tempo geübt. Auf diese Weise ist es möglich, den Bewegungsablauf besser zu begreifen den eigenen Körper in der Bewegung besser spüren und ein Gefühl dafür entwickeln, wie es sich anfühlen sollte, wenn man einen Mae Geri ausführt. Ich war begeistert! Oss Shihan!

Für mich braucht es keine komplizierten Kombinationen, um mich für das Karatetraining zu begeistern. Weniger ist doch oftmals mehr wenn nicht alles! Man möge mich nicht falsch verstehen: Natürlich beeindruckt es mich, wenn ich sehe, was im Karate alles möglich ist. Wenn ich den Schwarzgurten beim Training zusehe, bewundere ich die Kraft, die Eleganz und die gleichzeitige Leichtigkeit, mit der sie sich durch die Halle bewegen. Gleichzeitig ist mir aber auch bewusst geworden, wie anspruchsvoll diese Kampfkunst wirklich ist und wie lange es dauert, bis man sie annähernd beherrscht. Was ich aber auf jeden Fall mitgenommen habe vom diesjährigen Gasshuku ist, nicht aufzugeben, auch wenn es mal schwierig wird! Weitermachen und wie unser Sensei immer sagt: Training, Training und nochmals Training!

Oss, Eure Konnie Witt, 5. Kyu

>>>>> Bilder Gasshuku 2013


08. Juni 2013
Deutsche Meisterschaft des DJKB in Bochum

Bochum, die Stadt des Musicals Starlight Express. Aber auch in Karatekreisen ist die Ruhr-Metropole bekannt. Das ist vor allem Klaus Wiegand zu verdanken, dem 1. Vorsitzenden des Karate Dojo Okinawa-te Wattenscheid 1975 e.V., der schon viele Karate-Events ausgerichtet hat. So hatten seine Helfer schon Erfahrung in der Organisation nationaler und internationaler Meisterschaften.

Zum ersten Mal traten Kinder, Jugendliche, Junioren und Senioren gemeinsam zur Deutschen Meisterschaft an. Doch 700 Teilnehmer durch einen Wettkampftag zu begleiten stellte auch für ein kampferprobtes Team eine große Herausforderung dar. Eine organisatorische Meisterleistung. Für die Wettkämpfer eine Probe der Geduld und Ausdauer. Der Zeitplan wurde stark gedehnt und auch die Poollisten verloren an Gültigkeit, zumal auch noch über 100 gemeldete Teilnehmer durch die Jahrhundertflut kurzfristig abgesagt hatten. Die Betreuer und auch die Wettkämpfer selbst mussten, ganz Karate-like, immer Zanshin bewahren um den Start nicht zu verpassen.

Die neun Teilnehmer des Shoshin-Würzburg und Shoshin-TSV-Stein hatten sich gut vorbereitet und Joana und Azize errangen jeweils in ihrer Altersklasse die Bronzemedaille in Kumite. Izabo wurde fünfte. Kai-Uwe, Lorenz, Marco, Emma, Ezgi-Han und Philipp scheiterten in den Vorrunden. Azize qualifizierte sich in der Kata-Ausscheidung fürs Finale musste sich aber doch mit dem undankbaren 4.Platz zufrieden geben. Mit dabei zu sein war für alle aber eine wertvolle Erfahrung auf ihrem Karate-Weg.

Nach Begrüßungsworten von DJKB Präsident Sepp Kröll und NRW-Landtagspräsidentin Gödecke eröffnete eine grandiose Lasershow die Finalgala am Abend im RuhrCongress. Eine würdige Atmosphäre für die Deutsche Meisterschaft.

Fazit unserer Teilnehmer: Am 17.Mai 2014 werden alle wieder dabei sein!

OSS

Renate Doth

>>>>> Bilder DM 2013


09. - 12. Mai 2013
KATA-SPEZIAL in Tauberbischofsheim

Schon oft hörten wir unsere Dojomitglieder von diesem Ereignis schwärmen. Diesmal wollten wir auch dabei sein. Wir machten uns auf den Weg nach Tauberbischhofsheim, wo uns ein rundherum gelungenes sportliches Fest erwartete.

Gleich am Morgen um 8 Uhr ging es los. Aufgeteilt nach Gürtelfarben fand gleichzeitig in zwei Hallen das Katatraining für über 1000 Karatefans aus ganz Deutschland statt. Namenhafte Senseis erklären die Anwendung von unterschiedlichen Katas und ihre exakte Durchführung. Es war eine Herausforderung für Körper und Geist und eine Ehre und Freude dabei sein zu dürfen.

Nach dem Mittag fand dann die zweite Trainingseinheit statt. Zwischen den Einheiten und am Abend sorgten die Veranstalter bestens für das leibliche Wohl aller Teilnehmer. Es gab Gelegenheit, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen.

Wir werden im nächsten Jahr sicher wieder dabei sein.

Oss Jonas und Angela

>>>>> Bilder Kata-Spezial 2013


02. März 2013
Bayrische Meisterschaft in Feldkirchen

Schüler vom Shoshin Würzburg und Shoshin Stein gut platziert!

Mädchen 9 - 11 Jahre ab 7. Kyu
Azize Eser:          4.Platz Kumite

Mädchen 12 - 14 Jahre 6. - 4. Kyu
Emma Löffler:       2.Platz Kumite, 6.Platz Kata
Joana Brusch:      3.Platz Kumite, 3.Platz Kata

Jungen 12 - 14 Jahre 6. - 4. Kyu
Marco Wagner:     2.Platz Kata
Melvin Diezel:       4.Platz Kata

Jungen 15 - 17 Jahre ab 3. Kyu
Lukas Werner:      4.Platz Kata

Kata Mannschaft 12 - 14 Jahre
SHOSHIN Stein 2    3.Platz
Ezgi-Han Törünlü, Joana Brusch, Selina Diezel

SHOSHIN Stein 1    5.Platz
Marco Wagner, Emma Löffler, Izabo Dill

Herzlichen Glückwunsch


30. Juli - 03. August 2012
Sommer-Gasshuku in Konstanz am Bodensee

Der japanische Begriff Gasshuku wird übersetzt mit: hartes Training oder ernstes Bemühen, aber auch mit zusammenkommen. Und das alles stimmt, ca. 1400 Karateka aus aller Welt kamen Anfang August in Konstanz am Bodensee zusammen um eine Woche lang 3x täglich hart zu trainieren. Eingeteilt in neun Gruppen konnte jeder Teilnehmer vom Weiß- bis zum Schwarzgurt von den Weltklassetrainern optimal profitieren.

Es wird jedes Jahr viel geschrieben über dieses außergewöhnliche Karate-Event. Jedes Dojo zeigt Bilder und veröffentlicht einen Bericht über die Teilnahme. Übereinstimmend schwärmen alle von der einmaligen Atmosphäre und den hochrangigen Karatelehrern.

In dieser Woche dreht sich alles um Karate, der Alltag bleibt außen vor. Das erste Training beginnt um 7.00 Uhr morgens, das letzte endet um 18.00 Uhr abends. Dazwischen muss natürlich neue Energie getankt werden. Dafür stellt das Organisationsteam des Ausrichters nicht nur Essen und Getränke bereit. In unmittelbarer Nähe zu den Trainingshallen fungiert ein Festzelt als Kommunikationszentrum. Beim Essen trifft man alte Bekannte, knüpft neue Freundschaften, quatscht, lacht und stöhnt über den täglichen Muskelkater.

Selbst der beste Journalist und der schönste Bericht können nicht beschreiben wie es ist dabei zu sein. Man muss es selbst erleben, mittrainieren und mit feiern. Müde aber glücklich nach Hause kommen und sich auf das nächste Gasshuku freuen.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Hier ein kleiner Einblick für Daheimgebliebene

>>>> Bilder Gasshuku 2012

Am letzten Tag der Gasshuku-Woche hieß es für Manuela Mölter noch einmal alle Energiereserven zu mobilisieren. "Am schlimmsten ist das lange Warten vor der Prüfung", gestand sie nach gefühlten 4 Stunden, als sie endlich nach ihrer Prüfung aus der Halle kam.

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Dan Manu


21. April 2012
Bayrische Meisterschaft in Feldkirchen

Sehr gute Leistungen zeigten die Schüler vom Shoshin Würzburg und Shoshin Stein.

Hier die Platzierungen:

Mädchen 9 - 11 Jahre ab 7. Kyu
Emma Löffler:        1.Platz Kumite und 4.Platz Kata
Isabelle Silbernagl: 2.Platz Kata

Mädchen 12 - 14 Jahre 6. - 4. Kyu
Izabo Dill:             1.Platz Kumite und 3.Platz Kata
Joana Brusch:       4.Platz Kata

Jungen 12 - 14 Jahre 6. - 4. Kyu
Marco Wagner:     2.Platz Kumite und 4.Platz Kata

Mädchen 15 - 17 Jahre ab 3. Kyu
Claudia Luu:         1.Platz Kata

Jungen 15 - 17 Jahre ab 3. Kyu
Lukas Werner:      2.Platz Kata
Andre Schmidt:     4.Platz Kata

Kata Mannschaft 9 - 11 Jahre
SHOSHIN Stein 1    3.Platz
Isabelle Silbernagl, Emma Löffler, Ezgi-Han Törünlü

Kata Mannschaft 12 - 14 Jahre
SHOSHIN Stein 2    3.Platz
Marco Wagner, Joana Brusch, Izabo Dill

Herzlichen Glückwunsch


1. - 05. August 2011
GASSHUKU in Herford

Als Orangegurt stehe ich noch ganz am Anfang meines Karatewegs. Zwar trainiere ich fleissig in unserem Dojo, habe jedoch immer das Gefuehl, dass ich einen tieferen Einblick in die Materie brauche, um endlich ein besseres Verstaendnis zu erlangen, wie Karate funktioniert.

Deshalb entschloss ich mich mit meiner Tochter Annika zum diesjaehrigen Gasshuku in Herford zu fahren. Dies bedeutete fuenf ganze Tage lang dreimal taeglich Karatetraining (Kata, Kihon, Kumite), also voll und ganz in die Materie einzutauchen und die einmalige Gelegenheit zu nutzen, mich intensiv mit anderen Karatekas ueber das Training zu unterhalten und soviel wie moeglich zu lernen. Das hoerte sich verlockend an!

Sonntagabend ging es los. Dort angekommen emfingen uns bereits ueberall in der Stadt richtungsweisende Plakate auf denen stand: "Zum Karate - hier entlang!" Auch die Pensionsinhaberin empfing uns mit den Worten: "Ah, Willkommen, schon wieder neue Karatekas, es haben bereits sieben weitere eingecheckt!" Eins stand fest, wir waren sicher nicht die Einzigen!

Am naechsten Morgen waren wir schon ganz frueh auf den Beinen, um rechtzeitig in die Fruehstueckshalle am Dojo zu gelangen, denn fuer einige begann der Unterricht bereits um sieben Uhr! Ich kann von mir sagen, dass ich kein Morgenmensch bin, aber irgendwie stand ich an diesem Morgen unter Adrenalin und es gab keine Spur von Muedigkeit, vielmehr war ich voller Vorfreude, auf das was mich gleich erwarten wuerde.

Obgleich an diesem Morgen schon einige hundert Leute dort waren, ging alles sehr relaxed zu und man konnte sich nach dem Fruehstueck noch einmal in Ruhe mental auf die erste Trainingseinheit vorbereiten. Meine Tochter und ich kamen auch gleich in Kontakt mit einer netten Familie aus dem Grossraum Koeln mit zwei Toechtern in ihrem Alter und somit hatte sie auch gleich ein paar Spielgefaehrten fuer die kommenden Tage gefunden.

Das tolle an einem solchen Event ist, dass man immer mit Karatekas der eigenen Guertelstufe trainiert: so wird man im Training stets entsprechend des eigenen Leistungsniveaus gefordert. Es wurde keiner ueberfordert, aber man spuerte, dass jeder extrem motiviert war und versuchte, alles zu geben.

Das war kein Wunder, denn immerhin wurde man hier von den weltbesten Senseis und Shihans trainiert und das spornte jeden Einzelnen enorm an! Die Senseis waren immer bemueht, dass alle Teilnehmer dem Unterricht folgen konnten und gingen staendig durch die Reihen, um Hilfestellung zu leisten und zu korrigieren.Jeder Sensei hat seine grundeigene Unterrichtsmethodik, was den Unterricht jedesmal wieder spannend und abwechslungsreich gestaltete.

Nach den Unterrichtseinheiten herrschte in den Umkleiden immer reges Auseinandersetzen mit dem gerade Erlernten und einige versuchten, die Schrittfolgen, die besonders schwierig waren, noch einmal nachzuvollziehen oder sie sich von den anderen noch einmal zeigen zu lassen.

Abends gab es taeglich noch ein Unterhaltungsprogramm, an dem man nach Belieben teilnehmen konnte. Besonders schoen war, dass wir mit einigen unserer Dojomitglieder einmal abends nach dem Training zusammensitzen konnten und Annie und ich uns mittlerweile im Kreise unseres Dojos schon richtig gut aufgenommen fuehlen. Lieben Dank!

OSS Konnie Witt

An diesem Gassuku bestanden Sofia Mavroudoudis und Jochen Voerste die Prüfung zum 3.Dan. Herzlichen Glückwunsch!



09. Juli 2011
Süddeutsche Meisterschaft in Feldkirchen

Shoshin Würzburg und Shoshin Stein erfolgreich!

Hier die Platzierungen:

Mädchen 16 - 17 Jahre ab 3. Kyu
Claudia Luu Quoc:     1.Platz Kata und 2.Platz Kumite

Jungen 14 - 15 Jahre ab 3. Kyu
Kai-Uwe Schiffmann:  2.Platz Kulite und 4.Platz Kata
Andre Schmidt:         3.Platz Kata und 4.Platz Kumite

Mädchen 9 - 11 Jahre 6. - 4. Kyu
Isabelle Silbernagl:    1.Platz Kata
Emma Löffler:           4.Platz Kumite

Jungen 9 - 11 Jahre 6. - 4. Kyu
Nico Neubert:            1.Platz Kata und 3.Patz Kumite
Marco Wagner:         3.Platz Kata

Kata-Mannschaft 9-11 Jahre
Isabelle Silbernagl, Marco Wagner, Nico Neubert: 4.Platz

Herzlichen Glückwunsch


09. April 2011
Bayrische Meisterschaft in Feldkirchen

Gold, Silber und Bronze für die Schüler von Shoshin Würzburg und Shoshin Stein

Hier die Platzierungen:

Mädchen 15 - 17 Jahre ab 3. Kyu
Claudia Luu Quoc:  1.Platz Kata und 3.Platz Kumite

Jungen 12 - 14 Jahre ab 3. Kyu
Andre Schmidt:      1.Platz Kata und 4.Platz Kumite

Jungen 12 - 14 Jahre ab 6. - 4. Kyu
Melvin Diezel:         2.Platz Kumite

Mädchen 9 - 11 Jahre ab 7. Kyu
Emma Löffler:          2.Platz Kumite
Isabelle Silbernagl:   3.Platz Kata

Herzlichen Glückwunsch


24. - 25. September 2010
Mit 78 Jahren zum 1. Dan

Rudolf Schottner vom Shoshin TSV-Stein bestand am 25. September 2010 in Troisdorf unter den strengen Augen von Ochi Sensei die Prüfung zum 1.Dan

Herzlichen Glückwunsch RUDI!


17. - 18. September 2010
Shihan Ochi in Geroldshausen bei Würzburg

Es war eine große Ehre und Freude Ochi Sensei ein Wochenende lang als Gast hier bei uns im Shoshin zu haben.

In der Mainpost war zu lesen:

zur Bildergalerie>>>

Lehrgang mit Shihan Ochi

Bereits zum dritten Mal hatten die Karateka vom Shoshin Würzburg mit ihrem Sensei Julian Chees unseren DJKB-Bundestrainer Shihan Ochi zu einem Lehrgang nach Geroldshausen nahe Würzburg eingeladen. Tatsächlich hatte Shihan Ochi in seinem dichten Terminplan Zeit gefunden um am 17. und 18.09.2010 nach Geroldshausen zu kommen, worauf sich der gesamte Verein schon seit Wochen freute.

Bereits am Freitagabend hatten sich zahlreiche hochmotivierte Karateka aus nah und fern zum Lehrgang eingefunden und erwarteten das Auftakttraining mit Spannung. In den ersten 1,5 Stunden in denen alle Gürtelgrade gemeinsam trainierten wurde den Karateka volle Konzentration abverlangt: Viele Grundschultechniken wurden auf verschiedenste Art und Weise kombiniert, so dass ein kurzer Moment fehlender Konzentration den eigenen Bewegungsablauf empfindlich aus dem Gleichgewicht brachte. Nach dem schweißtreibenden Auftakt ging es gemeinsam zum mongolischen Buffet nach Würzburg, wo der Abend einen gemütlichen und kulinarisch hochwertigen Abschluss fand.

Am nächsten Morgen hatten zusätzlich viele Teilnehmer, die am Freitagabend noch nicht anwesend sein konnten den Weg zum Lehrgang nach Geroldshausen gefunden. Zunächst fanden sich alle Karateka bis zum 5. Kyu teilweise noch etwas verschlafen in der Turnhalle in Geroldshausen zur ersten Einheit des Tages ein. Es waren jedoch alle rasch wach, nachdem Shihan Ochi an das Training des Vorabends anknüpfte und dabei die verschiedensten Kombinationen im Partnertraining zur Anwendung kamen. Dies wurde nahtlos für die höheren Kyu-Grade und Danträger in den folgenden Stunden fortgesetzt. In der wohlverdienten Mittagspause erfreuten sich die Besucher des Lehrgangs wieder eines reichhaltigen Kuchenbuffets, welches die Mitglieder vom Shoshin neben belegten Brötchen, Wiener- und Weißwürsten anboten. In den 60-minütigen Abschlusseinheiten am Nachmittag achtete Shihan Ochi darauf, dass die Konzentration nicht verloren ging. Nach Wiederholung der am Vormittag und Vorabend eingeübten Kombinationen wurde anschließend noch Kata trainiert, wobei allen noch einmal gehörig eingeheizt wurde.

Nach den Trainingseinheiten trafen sich viele der Lehrgangsteilnehmer im benachbarten Giebelstadt zur fast schon traditionellen Lehrgangsparty im Gasthof Lutz ein. Dort wurde in entspannter Atmosphäre gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Was uns als Ausrichter am meisten freute war, dass es nicht nur den zahlreichen Lehrgangsteilnehmer sondern auch Shihan Ochi offensichtlich viel Spaß gemacht hatte das Wochenende beim Shoshin in Geroldshausen zu verbringen.

Dr. Nicolas Schlegel, 4.Kyu


2. - 6. August 2010
Gasshuku in Tamm

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung
1. Dr. Christiane Schmidt zum 1. DAN
2. Christine Müller zum 1. DAN
3. Renate Doth zum 3. DAN


17. Juli 2010
Süddeutsche Meisterschaft in Donaueschingen

Shoshin Würzburg und Shoshin Stein erfolgreich bei der Süddeutschen Meisterschaft in Donaueschingen
zur Bildergalerie>>>

Hier die Platzierungen:

Mädchen 9 - 11 Jahre 8. - 7. Kyu
Joana Brusch:       3.Platz Kumite

Jungen 9 - 11 Jahre 8. - 7. Kyu
Nico Neubert:        2.Platz Kumite und 2.Platz Kata

Jungen 9 - 11 Jahre 6. - 4. Kyu
Marco Wagner:      3.Platz Kumite und 4.Platz Kata

Jungen 14 - 15 Jahre 5. - 4. Kyu
Lukas Werner:       3.Platz Kata

Jungen 16 - 17 Jahre 5. - 4. Kyu
Simon Trommer:    1.Platz Kumite und 2.Platz Kata

Mädchen 14 - 15 Jahre ab 3. Kyu
Claudia Luu Quoc:  2.Platz Kumite und 2.Platz Kata

Herzlichen Glückwunsch


08. Mai 2010
Bayrische Meisterschaft in Feldkirchen

Shoshin Würzburg und Shoshin Stein erfolgreich bei der Bayrischen Meisterschaft
Artikel im Prima Sonntag


02. Januar 2010
4.Happy Three Kings-Lehrgang mit den Sensei H. Landeck, 5.Dan u. J. P. Chees, 5.Dan
in Stein bei Nürnberg

Leichter Schneefall und glatte Straßen am Samstagmorgen konnten die "Harten" Karateka nicht davon abhalten zu unserem 4. Happy Three Kings Lehrgang nach Stein bei Nürnberg zu kommen.

Der Hausmeister, Herr Kisskalt hatte die Heizung schon am Vortag auf Hochtouren gebracht und auch die Mitglieder des Shoshin TSV-Stein trafen sich bereits am 1.Januar um Halle und Aula der Grundschule an der Mühlstraße für den Lehrgang vorzubereiten. So empfing die Teilnehmer eine angenehm warme Halle und eine "Relaxzone" in der Aula mit Kaffee und Kuchen.

Am Vormittag stand Muskelaufbau und Kumite bei Sensei H. Landeck auf dem Programm. Nach den Schlemmereien während der Weihnachtstage fiel es den Teilnehmern sichtlich schwer die anspruchsvollen Kumiteaufgaben am Partner umzusetzen. Dabei spielte es keine Rolle ob man in der ersten Einheit von Weiss- bis Blaugurt trainierte oder in der Oberstufe von Violett- bis Schwarzgurt.

Der Nachmittag gehörte der Kata mit Sensei Chees. Hier war Konzentration und Aufmerksamkeit gefragt. Die erste Gruppe übte die Heian Katas. Geduldig wies Sensei Chees immer wieder auf Kleinigkeiten hin, die es zu beachten und zu üben gilt. In der 2.Gruppe gab es nicht weniger zu beachten. Kata langsam zum Aufwärmen, auf Kleinigkeiten achten wie korrekte Ausholbewegungen oder Drehungen. Alle Braungurtkatas wurden so durchgenommen. Ich denke da hat auch jeder Schwarzgurt noch viel Arbeit vor sich in diesem Jahr.

Einen gemütlichen Abschuss fand dieser Lehrgang im "China Star" im Fürther Südstadtcenter und alle Teilnehmer waren sich einig. 2011 treffen wir uns wieder, dann zum 5. Happy Three Kings Lehrgang.

0ss,
Renate

mehr Bilder>>>

    Home   /       Dojo   /       Aktuelles   /       Anfängerkurs   /       Kinder   /       Warum Karate     
    Trainingszeiten   /       Lehrgänge   /       Kontakt   /       Links